Bitte hilf uns, diese wichtigen Infos zu verbreiten und teile diese Seite:

Was ist das Vitamin D3?

Beim Vitamin D3 handelt es sich um ein Prohormon aus der Gruppe der Secosteroiden. Die Bezeichnung Vitamin ist also nicht korrekt, dennoch wird dieser Begriff in der Umgangssprache zur Beschreibung des Prohormons verwendet. Als Prohormone bezeichnet man Stoffe, die sich nicht unmittelbar auf den Organismus auswirken und erst im metabolischen Zusammenspiel mit anderen Stoffen aktiviert werden können. Beim Vitamin D3 findet diese Umwandlung in der Leber statt und erhält dort die aktive Form. Das Endergebnis der Umwandlung ist das Hormon Calcitriol, um diese Form zu erreichen muss sich das Vitamin D3 chemisch verbinden. Der tägliche Bedarf des Vitamins D3 ist sehr hoch und laut Statistik leiden weitaus mehr als 60% der Mitteleuropäer unter einem meist unentdeckten Mangel.

Bekannt ist das Vitamin D3, bzw. das Prohormon, als das Vitamin der Sonne. Nur bis zu 20% des täglichen Bedarfst können bei einer sehr gezielten Ernährung, zum Beispiel mit fettigen Fischsorten wie Matjes oder Thunfisch, über die orale Aufnahme gedeckt werden. Neben der Nahrung wird das Vitamin D3 in der Haut gebildet. Die UV-Strahlung löst im Zusammenspiel mit einem bestimmten Stoff in der Haut die Bildung des Prohormons D3 aus. Der in der Haut enthaltene Stoff nennt sich 7-Dehydrocholesterol. Die Aktivierung kann nur in der Wechselwirkung mit UV-Strahlen stattfinden, meist handelt es sich dabei um die natürlichen Sonnenstrahlen, wobei auch eine UV-Lampe einen ähnlichen Effekt bewirken könnte.

Was ist das Vitamin K2?

Beim Vitamin K2 handelt es sich um ein lebensnotwendiges Vitamin, welches zu der Gruppe der K-Vitamine gehört. Vitamin K2 bezeichnet man ebenso als Menachinon, welches fettlöslich ist und für die Prozesse im Körper eine bedeutende Rolle spielt. Ein Mangel führt zu Beschwerden, welche sich erst nach Jahren zeigen und irreversibel sein können. Das Vitamin K2 wird zum Teil durch die Darmflora gebildet, die Menge des produzierten Vitamins ist vom gesundheitlichen Zustand des Darms abhängig. Die Flora kann durch die Ernährung, Medikamente sowie Erkrankungen beeinträchtigt sein. Es ist nicht möglich, den kompletten Bedarf ohne eine Zufuhr über die Nahrung oder entsprechend hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zu bilden.

Vitamin K2 und Vitamin D3 in der sinnvollen Kombination

Für eine effektive Funktion beider Vitamine ist es sinnvoll, beide Stoffe dem Körper zuzuführen, liposomale Kombinationspräparate sind eine hochwertige Lösung. Vitamin D3 kann in der Kombination mit dem Vitamin K2 die Wirkung deutlich effektiver entfalten. Die liposomale Form der Präparate erhöht bedeutend die Bioverfügbarkeit. Während handelsübliche Präparate wie Kapseln und Tropfen, welche oral eingenommen werden, den Teil der Wirkstoffe im Verdauungstrakt verlieren können, werden die Vitamine in der liposomalen Form deutlich besser verwertet. Ein Liposom hat die Eigenschaft, die Vitamine in kleine Fettkügelchen einzuschließen und sie ungehindert zu dem Wirkort zu schleusen, wo sie direkt verstoffwechselt werden können. So erhält der Mensch die Möglichkeit, ein Präparat möglichst effektiv und mit einer hohen Verfügbarkeit einzunehmen.

Welche Wirkung hat liposomales Vitamin D3/K2?

Beide Vitamine spielen im Organismus eine entscheidende Rolle, um die gesunden Funktionen aufrechtzuerhalten. Das Prohormon D3 nimmt Einfluss auf die Bildung und Reifung der Stammzellen der Knochen. Ohne Vitamin D3 ist es nicht möglich, neue Knochenzellen zu bilden. Dies ist nicht nur im Wachstum, sondern im ganzen Verlauf der Lebenszeit sehr wichtig, da Knochenzellen täglich neu gebildet werden müssen, um kleinste destruktive Einflüsse auszugleichen, den Knochen zu erneuern, ihn stabil, elastisch und gesund zu erhalten. Jede Zelle hat eine begrenzte Lebenszeit und muss regelmäßig erneuert werden. Die Neubildung vom Knochengewebe dauert drei bis sechs Monate. [1]

Neben der Bildung von Knochenstammzellen nimmt Vitamin D3 Einfluss auf den Calciumhaushalt, der ebenso für die Festigkeit und Stabilität des Knochenapparates verantwortlich ist. Auch an der Bildung von anderen Zellen des Organismus ist das Vitamin D3 aktiv beteiligt. Zusätzlich ist ohne Vitamin D3 der Stoffwechsel von Phosphat gehindert.

Liposomales Vitamin D3 unterstützt aktiv das Immunsystem und ist für starke, effektive Abwehrmechanismen verantwortlich. Das Prohormon beteiligt sich an der gezielten Bildung von Abwehrzellen.

Das liposomale Vitamin K2 unterstützt die Funktionen des Vitamins D3, in dem es den Calciumhaushalt reguliert. Mit dem Vitamin K2 ist es möglich, das insbesondere für Knochen wichtige Element Calcium gezielt zu steuern. K2 verhindert die Ablagerung vom Calcium in den Blutgefäßen und verhindert den Abbau des Minerals aus den Knochen. Dies ist nicht nur für die Knochen von höchster Bedeutung: Ablagerungen von Calcium in den Blutgefäßen führen zu einer Versteifung von Venen und Arterien. Dies macht das Kreislaufsystem anfällig für verschiedenste Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hat eine Steigerung des Blutdrucks, eine verringerte Fähigkeit der Blutzirkulation sowie eine pathologische Verminderung der Beweglichkeit und Elastizität der Gefäße zu Folge. Diese Faktoren können zu einer Thrombose mit einer anschließenden Embolie führen oder die Gefäße verschließen, was vor allem für Herzinfarkte sowie Schlaganfälle sorgen kann. Ebenso werden die Gefäße durch die Ablagerung von Calcium brüchig, was zu inneren Blutungen führen kann, welche vor allem im zentralen Nervensystem letal sein können. Die Regulation des Calcium-Haushaltes wird durch die Aktivierung der Matrix-Gla-Proteine ermöglicht.

Ebenso unterstützt man mit dem liposomalen Vitamin K2 weitere wichtige Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems. Das Vitamin K2 ist für die Bildung der blutgerinnenden Stoffe verantwortlich. Eine intakte Blutgerinnung ist wichtig, um kleine und große Verletzungen schnell zu verschließen. Eine gestörte Funktion würde zu inneren und äußeren Blutungen, starken Hämatomen und teilweise zu lebensbedrohlichen Zuständen führen.

Wann ist die Einnahme der liposomalen D3/K2 Präparate sinnvoll?

Es wird empfohlen, das Vitamin D3 dauerhaft, aber vor allem in den dunkleren Jahreszeiten zu supplementieren. In Mitteleuropa sind die Sonnenstunden stark begrenzt und fallen meist auf die Zeit, in der die meisten Menschen in geschlossenen Räumen sind. Deutschland gehört beispielweise zu den regenreichsten Ländern Europas und bietet nur wenig Möglichkeiten, das Prohormon auf dem natürlichen Wege zu produzieren. Meist stehen den Menschen 2 Stunden täglich zur Verfügung, wobei die meisten Betroffenen diese Zeit aufgrund von beruflicher Tätigkeit nicht wahrnehmen können. Ein liposomales Präparat bildet dabei eine gesunde und effektive Alternative. Der Bedarf an Vitamin D3 liegt bei einem erwachsenen Menschen bei ca. 20 mg täglich, über die Ernährung werden aber selten mehr als 4 mg pro Tag aufgenommen. [3] Im Übrigen ist es nicht möglich, das Vitamin D3 auf Vorrat im Sommer zu bilden und zu speichern: Das Prohormon verfällt bereits nach 19 Tagen und muss neu gebildet oder aufgenommen werden. Liposomales Vitamin D3/K2 versorgt den Körper effektiv mit beiden lebensnotwendigen Vitaminen.

Besonders profitieren folgende Zielgruppen vom liposomalen Vitamin D3/K2 Komplex:

  • Alle Menschen, die das Immunsystem stärken möchten
  • Nach einer Einnahme der Antibiotika
  • Während und nach infektiösen Erkrankungen
  • Beim vermehrten Sport oder anstrengender körperlicher Tätigkeit (z. B. Handwerk)
  • Menschen ab dem 40. Lebensjahr
  • Nach Knochenbrüchen, bei Gelenkerkrankungen oder Verletzungen des Bewegungsapparates
  • Bei diversen Autoimmunerkrankungen, zum Beispiel Multiple Sklerose oder Morbus Bechterew
  • Menschen, die nachtaktiv sind/überwiegend nachts arbeiten
  • Menschen mit einem bestehenden Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Bei onkologischen Befunden
  • Bei Gerinnungsstörungen
  • Bei Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit und Lustlosigkeit
  • Patienten mit Osteoporose
  • Bei einem vermehrten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen jeder Art, ebenso daraus resultierende neurologische Erkrankungen wie Apoplex
  • Bei einer bestehenden Sucht, z. B. Nikotin oder Alkohol
  • Zum Aufbau des Immunsystems nach einer Medikamentengabe oder nach langanhaltenden Erkrankungen

Was passiert bei einem Vitamin D3 sowie Vitamin K2 Mangel?

In den ersten Jahren, teilweise auch Jahrzehnten ist eine Auswirkung der fehlenden oder unzureichend vorhandenen Hormone kaum zu merken. Ein Mangel kann sich zum Beispiel durch ein geschwächtes Immunsystem, Abgeschlagenheit, Müdigkeit oder depressive Zustände äußern. Bei einer Unterversorgung über viele Jahre hinweg können Organschäden entstehen, welche teilweise nicht mehr repariert werden können, also irreversibel sind. Folgende Strukturen sind betroffen:

Das Nervensystem

Das zentrale Nervensystem kann durch einen D3/K2 Mangel geschädigt sein, auch der Ausbruch von einigen Autoimmunerkrankungen wird nach den neusten Erkenntnissen mit einer massiven D3 Unterversorgung in Verbindung gebracht. Die Leistungsfähigkeit des Gehirns kann durch einen Mangel eingeschränkt sein. Ebenso ist bei einem Vitamin K2 Mangel die Gefahr eines Schlaganfalls deutlich erhöht.

Der Bewegungsapparat

Ein Mangel an Vitamin K2 und Vitamin D3 führt unweigerlich zu porösen Knochenstrukturen. Dies begünstigt Knochenbrüche und Verletzungen, ebenso ist die Heilung der Frakturen stark herabgesetzt. Dies hat zu Folge, dass Knochenbrüche teilweise über viele Monate nicht verheilen können, was ein hohes Risiko im Alltag birgt und zu Bewegungseinschränkungen und chronischen Schmerzen führen kann. Ein Vitamin K2 Mangel kann an der Osteoporose beteiligt sein. [3]

Das Herz-Kreislauf-System

Durch die Ablagerung des Calciums in den Blutgefäßen steigt das Risiko für koronare Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Thrombose, Embolie, Gefäßverschluss, Hirnblutung, Unterversorgung von Organen und vielen weiteren Problemen. Auch die Funktion des Herzens kann durch die Ablagerungen massiv eingeschränkt sein. In der Kombination mit einer gestörten Blutgerinnung fallen die Schäden bei einem Aneurysma deutlich höher aus. Wenn ein Riss in einem Blutgefäß entsteht, kann die Blutung deutlich langsamer vom Körper gestoppt werden, was zu massiven Einblutungen in das umliegende Gewebe führt. Passiert es im Gehirn, kann der Ausgang letal sein, die Schäden sind durch eine erhöhte Blutung gravierend.

Das Immunsystem

Beide Vitamine spielen eine große Rolle bei dem Immunsystem, sie unterstützen die Bildung der Abwehrzellen, sind an der Neubildung von verschiedenen Zellen beteiligt und halten den Organismus fit und leistungsfähig. Ein Mangel zeichnet sich durch vermehrte Infektionserkrankungen aus, der Mensch ist deutlich anfälliger für grippale Infekte, benötigt eine längere Zeit für die Genesung und ist auch nach dem Abklingen der Infektion abgeschlagen und vermindert leistungsfähig. Neben den typischen Erkältungssymptomen tritt bei einem ausgeprägten Mangel eine Anfälligkeit für Entzündungen der Augen auf, ebenso wirkt die Haut häufig unrein, auch Magen-Darm-Infekte oder Blasenentzündungen treten gehäuft auf.

Quellen

  • [1] http://vmrz0100.vm.ruhr-uni-bochum.de/spomedial/content/e866/e2442/e5017/e5108/e5114/e5127/index_ger.html
  • [2] https://www.vitamind.net/tagesbedarf/
  • [3] https://www.osd-ev.org/osteoporose-therapie/osteoporose-ernaehrung/vitamin-k-k2/
[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*